URBANER KUNSTRAUM WUPPERTAL

Der Urbane KunstRaum Wuppertal ist als dauerhaftes, über das Stadtgebiet verteiltes OpenAir-Museum mit Exponaten (Murals) von internationalen StreetArt-Künstlern zu lokalen Themen angelegt, um ein Bewusstsein für die Vielfalt der urbanen Kunst zu schaffen, ihren partizipativen Charakter zu fördern, kulturelle Teilhabe zu ermöglichen, HeimatRaum auf eine hippe Art zu gestalten und die Menschen mit ihrem Stadt(Heimat)Raum aktiv und kreativ neu zu verknüpfen.

 

Das Museum wird in den ersten drei Jahren (2023-2025) seine Sammlung im öffentlichen Raum erstellen: 24 bis 36 temporäre internationale Interventionen sollen im Stadtbild etwas schaffen, was Wuppertal wiedererkennbar und einzigartig macht, um dann ab 2026 mit einer internationalen ansehnlichen StreetArt(Heimat)Ausstellung in die Vermittlungsphase gehen zu können. Natürlich soll die Sammlung auch stetig wachsen und um neue StreetArt-Exponate erweitert werden. Langfristiges Ziel ist es, in allen 69 Quartieren Wuppertals ein Kunstwerk zu hinterlassen.

 


WORKSHOPS

Im Rahmen von Werkstätten werden die Menschen aus den Quartieren, entlang der Talachse und/oder im Umfeld der geplanten Kunstwerke hinsichtlich der Frage, was ihre lokale Identität ausmacht, in offene Arbeits- und Diskussionsprozesse gebracht, um dabei lokalen Themen für die StreetArt-Kunstwerke zu erarbeiten.

ARTWORK

Bei den Fassadenkunstwerken handelt es sich um personalisierte Kunstwerke, die entlang der Tal-Achse, von Vohwinkel bis Langerfeld-Mitte nach und nach entstehen. Die internationalen StreetArt-Künstler werden passend der Motive ausgewählt oder die Themen werden ihnen zu Verfügung gestellt und diese transformieren sie in Wandkunst.

HOODS

 Während der Sammlungsphase der Exponate werden die urbanen Interventionen von verschiedenen stadtraumwirkenden Aktionen, in Zusammenarbeit mit der unmittelbaren Nachbarschaft, begleitet in Form von Bildungs- (z.B. Künstlergespräch),  Praxis- (z. B. Graffiti-/ Stencil-Workshops) und/oder Begegnungs-angebote (Essen, Trinken, Treffen).